Über uns

Ich bin Annett, die Gründerin der „Deutschen Römerin“ 

Ursprünglich komme ich aus Glauchau in Sachsen (Deutschland).  2007  zog ich der Liebe wegen in die“ Ewige Stadt“. Aller Anfang ist bekanntlich schwer…ich hatte damals mit meinen jungen 28 Jahren nicht die leiseste Ahnung, wie das Leben in Italien funktioniert.
Ich sprach noch nicht mal ein Wort italienisch. Nach vielen Tiefs, unzähligen und unbeantworteten Bewerbungen, setzte ich alles auf eine Karte und versuchte etwas ganz Neues.Was bietet Rom außer Hotels? Unzählige Sehenswürdigkeiten, die Millionen Touristen erkunden und bewundern wollen und über die es viele Geschichten gibt. Gesagt, getan! Als junge Mama von zwei Kindern begann ein neuer Lernprozess – auch für das Leben, aber in diesem Fall dann doch eher die umfangreiche römische Geschichte…

 

Zwei Jahre harte Arbeit vergingen, bis im März 2015 dann meine erste ganz kleine Webseite online gehen konnte..Ich bin Deutsche, meine neue Heimat ist Rom. Was passt da also besser als…“Deutsche Römerin“? Einige Jahre und viele Touren später lief es eigentlich recht gut und ich brauchte Unterstützung. So vergrößerte sich das Team mit tollen Guides und das Angebot an verschiedenen Stadtführungen stieg beträchtlich.
Unser Motto lautet: „Rom mal anders“. Wir möchten Euch die Stadt als Freunde zeigen. Wir wollen nicht der Lehrer sein, der irgendwie nur „Fachchinesisch“ spricht und mit der Touri – Fahne in der Hand vorn wegläuft. Geschichte soll Spaß machen! Urlaub soll Erholung und Freude sein und die richtige Mischung von Humor und Information gehört bei uns immer mit dazu.
Bei meiner Arbeit als Tourguide merkte ich schnell, dass immer wieder die gleichen Fragen zu Tipps für die ewige Stadt auftauchten. Also kam ich auf die Idee, die Antworten dazu in kurzen und unterhaltsamen YouTube Videos zu verpacken. Irgendwann wollte ich das gern noch weiter ausbauen und meine Videos mit weiteren Geschichten und Informationen erweitern. Dafür brauchte ich Experten an meiner Seite und fand zwei wunderbare Menschen: Jule und Niels.
Mein Team und ich freuen uns darauf euch alle einmal in der ewigen Stadt Rom begrüßen zu dürfen und wünsche mir, dass unsere Tipps und Tricks für Euch informativ, hilfreich und unterhaltsam sind.
Eure Annett

 

 

Ich bin Niels und komme ursprünglich aus Karlsruhe.

Vor 14 Jahren habe ich das sonnige Baden mit dem sonnigen Rom ausgetauscht. Meine Liebe zu Rom und der Geschichte der Antike wurde mir schon in die Kinderkrippe gelegt. Mein Vater, ein Architekt und deutsche Rom Touren leidenschaftlicher Rom Fan, hatte mir damals schon die Sagen des klassischen Altertums als „Gute Nacht Geschichte“ vorgelesen.

Nach vielen Auslandsjahren und einem ausgedehnten USA Aufenthaltbin ich schließlich zur Freude meines Vaters in Rom gelandet. Der Schritt vom Diplom Touristiker zum Stadtführer war nur ein kleiner.
Seit 2013 zeige ich nun als Tourguide meinen Gästen diese großartige Stadt und versuche sie mit ihrer Geschichte zu begeistern, die mich als Kind schon faszinierte.
Es ist ein Privileg für mich, Teil eures Urlaubs zu sein und euch stets mit guter Laune und ganz viel Spaß die ewige Stadt näher zu bringen.
Euer Niels

 

 

 

Das bin ich Jule

Ich bin Jule und komme ursprünglich aus Berlin.

Wenn ich nicht gerade die italienische Hauptstadt unsicher mache, um die Tipps der Deutschen Römerin zu testen, stelle ich auf “Expedition Abruzzen” eine ländliches, wildes und recht unbekanntes Italien abseits vom Massentourismus vor. Meine erste große Liebe in Italien ist und bleibt aber ROM.
Das erste Mal kam ich, um den Papst zu sehen und Freunde zu besuchen (und in irgendwelchen Tiefgaragen mittelmäßigen Punkrock zu hören). Dann als Au-Pair, um die Sprache zu lernen und schließlich kehrte ich als Erasmus Studentin für ein weiteres Jahr zurück.
Eines Tages traf mich Amors Pfeil in einem Copyshop. Nach einem Jahr Fernbeziehung Berlin-Rom und sechs gemeinsamen Jahren in Berlin, verschlug es mich 2018 dann dauerhaft nach Italien. Allerdings nicht mehr in die Ewige Stadt, sondern in die Berge der benachbarten Abruzzen: in das Heimatdorf des einstigen Copyshop Mitarbeiters, der mittlerweile mein Ehemann ist. Immer dann, wenn mir das Dorfleben zu eng wird, steige ich allerdings in den Bummelzug und fahre in die Hauptstadt.

Jule in Abruzzen

Wird das nicht irgendwann irgendwie langweilig?

Absolut nicht! Natürlich war ich schon oft genug da, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzuklappern, Münzen in Brunnen zu werfen, Kuppeln zu erklimmen und durch Schlüssellöcher zu spionieren. Am liebsten sitze ich aber auf irgendwelchen Piazzas, vor Brunnen oder in Parks (manchmal auch auf Friedhöfen) oder laufe zu Fuß so lange kreuz und quer durch die Stadt, bis ich irgendwo ankomme, wo ich noch nie war.
Wenn mich diese Stadt in den letzten Jahren eines gelehrt hat, dann, dass sie immer für Überraschungen gut ist und es sich immer lohnt auch Altbekanntes mit neuen Augen zu entdecken.
Genau darum soll es hier gehen: Touristenpfade nicht zu meiden, sondern ihnen gezielt zu folgen um so mögliche Stolperfallen aus dem Weg zu räumen. Ich freue mich jedenfalls riesig, wenn ihr mich auf dieses Erkundungstouren begleitet und wünsche mir und natürlich euch, dass ihr aus eurer Zeit in Rom weit mehr mitnehmen könnt als die Erinnerung an eine mittelmäßige Pizza und einen Kühlschrankmagneten!
Eure Jule

TOUR BUCHEN